Erstsemester-Blog

Angela Westphal (Ersti 2011) Angela Westphal (Ersti 2011)  |  23. März 2012

Semesterfer… was?

Wer hat sich eigentlich das Wort Semesterferien ausgedacht? Die Bezeichnung “vorlesungsfreie Zeit” trifft es nämlich eindeutig doch am besten. Wenn ich an die Schulzeit zurück denke, die Dank des Abis auf dem zweiten Bildungsweg ja noch nicht ganz so weit zurück liegt, dann fällt mir zu Ferien wirklich Freizeit ein. Das kann man sich im Studium dann doch gleich mal abschminken. Klar, man hat schon die ein oder andere Woche frei in der vorlesungsfreien Zeit, aber auch nur, wenn man sich das mit dem Arbeiten (=Lernen, Hausarbeiten Schreiben, Praktika, Blockseminare, etc.) gut genug einteilt oder eben alles auf den letzten … [» weiter lesen]

Jens Hessels (Ersti 2011) Jens Hessels (Ersti 2011)  |  23. März 2012

Das war also das erste Semester

Ich melde mich zurück aus den ersten Semesterferien meines Lebens!

Es war wirklich ein Stück weit harte Arbeitdie ich im ersten Semester geleistet habe – und das macht mich doch ein bisschen stolz. Aber erstmal ein paar Schritte zurück:

Die letzten Wochen in der Uni  waren nur geprägt vom Lernstress und der Angst vor den Klausuren. Immerhin wusste keiner so wirklich was auf einen zukam.  Also habe ich wirklich lange Zeit in der Bibliothek gessesen und habe gelernt. Ein besonderes Aha!-Erlebnis hatte ich zwei Tage vor meiner ersten Klasur, am Ende der Vorlesungszeit. Ich saß in der Biblothek versunken in … [» weiter lesen]

Annika Schimmelpfennig (2011) Annika Schimmelpfennig (2011)  |  22. März 2012

Bier, Fritten und Pilze

Ufftata, Ufftata, Praktikum ist wunderbar …………. nicht.

Ja, nein, keine Ahnung. Bei dem Stichwort “Praktikum” freue ich mich eigentlich. Denn das heißt, was praktisch machen. Nich im Vorlesungssaal sitzen und Frontalunterricht genießen. Praktikum heißt, etwas mit den Händen machen, Wissen anwenden und ganz viel Spaß haben.

Aber irgendwie … Nach drei Praktikumsterminen hat sich meine Begeisterung ins letzte Eck meines Großhirns verzogen. Es ist nicht so das, was ich aus der Schule kenne. Natürlich nicht, wir sind um Studium, haha, aber ich hatte es mir anders vorgestellt. Oder eigentlich genau so, nur ist da eine kleine Sache, die mich etwas … [» weiter lesen]

Linda Scheffler (Ersti 2011) Linda Scheffler (Ersti 2011)  |  18. März 2012

How to shirk from working

Heute lernt ihr, wie ihr euch erfolgreich vom Arbeiten und Lernen abhalten könnt (wenn ihr diese Disziplin nicht selbst schon perfektioniert habt)!

Lektion 1: Die Fernbedienung in Griffweite liegen lassen. Es laufen sicher irgendwo *Nachrichten*, die tooootaaal wichtig sind.

Lektion 2: Essen kochen. Es gibt nichts Schöneres, als alles Gemüse und Fleisch laaaaaannnggsaaaaaaaaaaaaammmm zu schnibbeln. Stress ist da fehl am Platze.

Lektion 3: Das Badezimmer putzen. Und zwar gründlich – kein Fleck und kein Staubkorn bleibt übersehen. Schließlich kommt die Mutti am Wochenende.

Lektion 4: Die Wohnung saugen. Muss halt auch dreimal täglich sein.

Lektion 5: Facebook. Irgendwas geht immer. … [» weiter lesen]

Linda Scheffler (Ersti 2011) Linda Scheffler (Ersti 2011)  |  15. März 2012

aaand another portfolio is waiting to be finished off: Gender Studies!

Ich melde mich heute von meinem Chaos-Schreibtisch aus…

… wo ich aktuell an meinen Portfolios für Gender Studies arbeite.

Ein Portfolio ist, wie schonmal angesprochen, eine Prüfungsleistung aufgeteilt in mehrere Teilleistungen. Für das BM2 Gender Studies “Inter- und transdisziplinäre Perspektiven der Geschlechterforschung” gehört für uns eine Mitschrift einer Vorlesung (max. 4 Seiten) und die Beschreibung eines Ansatzes der Genderforschung (max. 4 Seiten) dazu. Für das BM1 “Konzeptionelle Grundlagen der Geschlechterforschung” gehört sogar etwas mehr dazu, weil es für dieses Modul 9 anstatt der üblichen 6KP gibt, nämlich:

- 1 Abstract zu einem Text der Basislektüre (max. 1 Seite)
- 1 Response-Paper (max. … [» weiter lesen]

Annika Schimmelpfennig (2011) Annika Schimmelpfennig (2011)  |  12. März 2012

20 Stunden Semesterferien

WOW!! Wir habens geschafft! Morgen um 10 beginnt die letzte Klausur und sie endet um um 12 Uhr. Und damit ist das Wintersemester offiziell beendet, fasst mich an die Füße, Ferien, ey! Nicht mehr denken, nicht mehr lernen, mal abschlaten, chillen … Nachklausur? Was ist das? Noch schnell Pläne machen, was ich in meinen Semesterferien machen will:

Reisen

Nähen

Lesen, Lesen, Lesen

Xbox, PS3, Diablo3 Beta …

Neue Sprache lernen

Haushalt machen (so nach 17 Wochen Uni wärs mal wieder Zeit …)

Chillen

….

Wait … what??

Übermorgen beginnt um 8:30 Uhr mein Sommersemester. So round about 20 Stunden später … [» weiter lesen]

Alexandra Wolf (Ersti 2011) Alexandra Wolf (Ersti 2011)  |  8. März 2012

Freedom ?!

FERIEN! :D :D :D

Naja, zumindest tun wir irgendwie so… denn “vorlesungsfrei” bedeutet noch lange nicht Ferien! Aber irgendwie ist es trotzdem entspannend, morgens aufzustehen, wann ich will und nicht mehr aufs Rad steigen zu müssen, wenn es noch dunkel ist…

Dennoch, auch die “Semesterferien” bedeuten eine Menge Arbeit, denn laut Definition haben Klausuren und Prüfungsleistungen nichts in der Vorlesungszeit zu suchen. Wie soll man dann eigentlich in dieser Zeit arbeiten oder Praktika machen? Ins Ausland gehen? Kaum möglich… komisch…

Ich bin auf jeden Fall sehr dankbar, dass ich bis nach Hause nur zwei Stunden mit dem Zug brauche und deswegen viel und … [» weiter lesen]

Linda Scheffler (Ersti 2011) Linda Scheffler (Ersti 2011)  |  7. März 2012

Constructing timetable no.2 – We’re at war… !

Es ist schon wieder soweit – heute wird sich für die Module des kommenden Sommersemesters eingetragen! Warum das so besonders ist…?

Pünktlich um 9h morgens wird die Anmeldung zum allseits begehrten Modul freigeschaltet. Spätestens um 8:55h sitzt der Student vor seinem flackernden Bildschirm und starrt gebannt auf das Ticken der Zeiger… es kommt ihm vor wie eine halbe Ewigkeit. Die Hände sind schwitzig, das Herz pumpt wie bei der ersten Fahrt mit der Achterbahn. Zwischendurch probiert er aus, wie lange der eigene PC braucht, um die Seite im stud.IP zu aktualisieren – schließlich will man ja fix sein und einen der begehrten Plätze ergattern! 8:57:34…. … [» weiter lesen]