Erstsemester-Blog

Alina Hollstein (Ersti 2009)Alina Hollstein (Ersti 2009)  |  26. Oktober 2009, 00:16

Der Vorkurs und die O-Woche.

Man sollte sich immer informieren, ob es einen Vorkurs für den jeweiligen Studiengang gibt. Das ist 1. gut, um nochmal Themen (in Mathe, Physik, …) aufzufrischen und man merkt schnell, wo man nochmal nachlesen sollte und 2. lernt man in dem Vorkurs schon einige Leute kennen.

Wobei es zum Leute kennen lernen ja auch die O-Woche gibt. Da gibt es dann alle möglichen Veranstaltungen: von einer allgemeinen Begrüßung über Fach- und Fachschaftsvorstellungen bis hin zu Kneipenabenden. Die O-Woche war sehr hilfreich und vor allem wichtig, um sich den Stundenplan zu erstellen, der bei dem 2-Fächer-Bachelor etwas kniffliger erscheint. Damit kannte ich mich ja auch noch überhaupt gar nicht aus. Ich hatte ihn also am Mittwoch so gut wie fertig, bis auf ein paar Übungen, bei denen die Verteilung der Plätze aber sowieso erst in den ersten Vorlesungen verlief.

Leute kennen lernen ist überhaupt kein Problem, wenn man neu an eine Uni kommt. Jeder ist neu, jeder kennt keinen, jeder will kennen lernen! Also keine Bange und einfach in das Getümmel stürzen, denn da sind viele Fische, die noch nicht schwimmen können ;-) Ich habe durch den Vorkurs und die sehr gelungenen Abendveranstaltungen in der O-Woche schnell nette Leute kennen gelernt, die die unterschiedlichsten Studienfächer studieren. Auch wenn man vielleicht irgendwann das Gefühl hat, bald Meister im Small-talk zu sein, macht es wirklich Spaß sich immer wieder mit jemandem Neuem zu unterhalten. Das ist wirklich unglaublich spannend, was für verschiedene Menschen sich da so tummeln…!

Keine Kommentare mehr möglich.