Erstsemester-Blog

Angela Westphal (Ersti 2011)Angela Westphal (Ersti 2011)  |  14. November 2011, 10:56

Lernen…

Wie geht das eigentlich noch mal? Klar, ich war das letzte Jahr auch an der Uni und davor habe ich direkt mein Abi gemacht, aber irgendwie stehe ich auf dem Schlauch… Das Lernen fürs Abitur war… anders. Und für die Uni? Nun ja, hat beim ersten Versuch ja nicht so ganz geklappt. Für Mathe kann ich lernen. Da habe ich auch gar kein Problem mich stundenlang mit einer Aufgabe zu beschäftigen. Aber jetzt in Pädagogik?

Einige fragen sich bestimmt: “Warum will die denn jetzt schon lernen?” Gute Frage! 1. Ich wurde schon drei Mal gefragt, ob ich schon gelernt hätte, bzw. meine VL vor- und nachbearbeitet hätte. und 2. Weil es sonst zum Ende des Semesters einfach wahnsinnig viel wird, besonders, wenn man auch noch alles dafür ausarbeiten muss.

Die Schwierigkeit ist nur, ich weiß nicht, wie ich das ganze angehen soll. Mehr, oder weniger, motiviert habe ich mich Samstag an den Schreibtisch gesetzt und mir die Unterlagen zu meinem BM2 Modul “Fragebogen – Der Königsweg in der Empirischen Sozialforschung?” angeguckt. Ich fing an, mir die Unterschiede zwischen Qualitativer und Quantitativer Forschung aufzuschreiben. Dann noch die Arten, also Fragebogen, Interviews, Beobachtungen, dann weitere Merkmale. Und als die erste Seite voll war stellte ich fest, dass ich nun eigentlich nur die Tabellen aus der PPP vom Dozenten abgeschrieben hatte = nicht effektiv. Zum Lernen kann ich auch die Folien aus der VL nehmen, das muss ich mir nicht auf einen extra Zettel schreiben.

Aufschreiben half mir also nicht weiter. Was dann? Auch, wenn in Pädagogik mir bisher vieles noch logisch oder nachvollziehbar erscheint, abrufen kann ich es nicht einfach so. Es muss in mein Gedächtnis damit ich es dann im Fall der Fälle eben einfach so abrufen kann… Soll das heißen, ich muss es auswendig lernen? Das kann nicht der richtige Weg sein. Aber mit Verstehen hat das auch nicht viel zu tun im Bezug aufs Lernen. Denn verstanden habe ich es ja… Versteht irgendjemand, was ich sagen will?

Naja, mal sehen, ich muss den richtigen Weg noch finden… Tipps sind immer gerne gesehen :-)

Wünsche allen eine erfolgreiche dritte Woche

2 Kommentare zu “Lernen…”

  1. Annika Schimmelpfennig (Ersti 2011)

    Ich glaub, mit “auswendig lernen” triffst du den Nagel auf den Kopf. Manche Dinge muss man eben erst mal drauf haben, bevor man weitere Zusammenhänge bearbeiten und verstehen kann.
    Du kannst ja auch nicht die Grammatik einer Sprache verstehen, wenn du die Vokabeln nicht kannst. Oder Potenzgleichungen lösen, wenn du die Gesetze nicht kennst. Jedenfalls dürfte es dir wesentlich schwerer fallen.

    Ich finde Folien im übrigen eher hinderlich als hilfreich :-/ Es verleitet dazu, genau die EInstellung zu bekommen, die du angesprochen hast: Man kann ja alles von den Folien lernen, man schreibt nicht mit, weil, ist ja alles auf den Folien … Letztenendes sitzt man vor 300 Seiten von Dozenten aufgeschriebenen Stichwörtern und kommt nicht weiter.

  2. Alexandra Wolf (Ersti 2011)

    Mh… ich hab mir immer häufig prägnante Sachen auf kleine Zettel geschrieben und sie im ganzen Haus verteilt. Wenn ich dran vorbeikam kurz lesen und weiter :) Hat in der Schule sehr viel gebracht, weil es aus dem stumpfen Auswendiglernen rausgeht… hab es für die Uni noch nicht probiert… :)