Erstsemester-Blog

Annika Schimmelpfennig (2011)Annika Schimmelpfennig (2011)  |  18. März 2015, 18:54

Ende gut …

Tigerin Diana schaut aus ihrer Box heraus – und ist nicht begeistert über die Kameralinse.

… naja, zumindest bin ich froh, es endlich geschafft zu haben.

Die Bachelorarbeit ist fast fertig, einige Schönheitsreperaturen und dann ab in den Druck und zum Prüfungsamt.

Mein Thema ist das Eingewöhunngsverhalten und die Paarbindung der beiden neuen Sumatratiger im Osnabrücker Zoo. Mein Praxismodul habe ich auch dort verbracht, als Tierpflegerin. Und dann gings los mit den Verhaltensbeobachtungen, das kann ganz schön langweilig sein … Aber hier ein paar Dinge, die ich Studenten ans Herz legen möchte, die kurz vor dem Beginn der Bachelor-Phase stehen:

- Es ist auch möglich, außerhalb der Uni eigene Projekte zu machen, aber das ist mit einem höheren organisatorischen Aufwand verbunden. Informiert euch, ob euer Fachprüfer (der externe in meinem Fall) als Prüfungsberechtigter bei der Uni gelistet ist. Sonst muss der für jede Abschlussarbeit einen eigenen Antrag stellen. Das ist ein Zweizeiler per Email ans P-Amt.

- Lest euch ruhig schon vorher in die Thematik ein, sobald ihr wisst, um welchen Bereich es etwa geht.

- orbis plus ist ein tolles Portal, aber am meisten geholfen hat mir researchgate.net Dort gibt es so ziemlich jeden Fachartikel und wenn nicht, könnt ihr direkt mit dem Autor Kontakt aufnehmen. Sehr einfach und sehr leicht über den Button “Request Full Text”. Als Beispiel.Ist übrigens ein tolles Netzwerk für Akademiker, nicht nur für Biologie oder Naturwissenschaften. Ich hatte zum Beispiel einen netten Austausch mit einem britischen Professor, der an einem Primateninstitut in Japan lehrt und forscht. So entstehen vielleicht nützliche Kontakte, begonnen hat es mit einer einfachen Anffrage zu einem seiter frühesten Veröffentlichungen und einer Nachfrage.

- Nicht verzweifeln! Am Ende habt ihr endlich euren Abschluss. 3-4 Jahre Studium sind vorbei.

Aber fertig sind dann die wenigsten unter euch :-P So als Naturwissenschaftler kommt man ohne Master nicht weit. Oft muss auch der Doktor her, wie ich so gehört habe, auch, weil es einfach kein Stellenangebot gab. Also “aus der Not heraus” die Doktorandenstelle angenommen. Ich jedenfalls habe dank meiner Ausbildung mehrere Möglichkeiten, werde aber so wie es aussieht den Master machen. Zum einen aus Interesse und zum anderen, weil es gerade auch nicht wirklich ein Stellenangebot für B.Sc. Biologen mit dem Schwerpunkt Verhaltensbiologie gibt XD Der Master wird dann in Richtung Umweltplanung und Renaturierung gehen, aber wer weiß, wohin es mich verschlägt.

Am Ende meines ersten Studiums habe ich das Gefühl, genauso weit zu sein wie vorher. So wirklich einen Plan habe ich noch nicht, immer noch muss ich mich überraschen lassen, was denn da noch so kommt. In diesem Sinne verabschiede ich mich endgültig von hier, von diesem Blog, Adieu! Macht es gut und ich wünsche jedem, dass er sich seine Träume erfüllt und glücklich wird. Denkt immer daran: Geld lässt sich immer mal wieder verdienen, aber Zeit ist etwas, dass euch niemand mehr zurückgeben kann. Also tut, was euch glücklich macht!

Keine Kommentare mehr möglich.