Erstsemester-Blog

Annika Schimmelpfennig (2011)Annika Schimmelpfennig (2011)  |  21. Februar 2012, 13:59

Ferienkurs: Kickboxen

Über das umfangreiche Sportangebot der Uni hatte ich ja schon kurz geschrieben und immer mal wieder erwähnt. Jetzt habe ich mich dazu entschlossen, mal einen Kickboxen-Kurs mitzumachen.

Ich hatte ein wenig Muffensausen, weil ich früher zwar viel Sport gemacht habe, aber inzwischen sich meine sportlichen Aktivitäten auf das mehr oder weniger erzwungene Rückenfit und das Herumscheuchen von Kindern in der Turnhalle beschränken. Aber wie sich herausstellte, war ich gar nicht so schlecht. Natürlich waren einige dabei, die schon vorher Kurse belegt hatten, aber die Trainerin (war mir recht wichtig, dass es eine SIE ist), hat uns nach dem Aufwärmen kurzerhand in zwei Gruppen geteilt. Es war schon ziemlich anstrengend, mir tun die Pomuskeln weh, der Bauch und die Handknöchel vom auf-die-Pratze-schlagen. Außerdem kann ich meine Arme noch nicht wieder heben, weil die Schultermuskeln dann versagen ^^

Was genau haben wir gemacht? Erst mal natürlich warmspielen mit einer Variante Jägerball, dann Fitness und Dehnung im Kreis und dann Paarweise zusammen. Wir Anfänger haben erst mal unsere drei ersten Schlagvarianten bekommen: Punch, Jab und Hook (Huk/Huck/?) Es hat richtig Spaß gemacht, nur dass ich keine Radhandschuhe/Bandagen hatte, war ziemlich fies, denn dadurch ist die Haut an den mittleren Handknöcheln schön aufgerissen. Autsch. Später kamen noch Tritte hinzu, dann abgrüßen.

Die Trainerin macht das richtig gut, Marike heißt sie. Sie kämpft und trainiert selbst auch in einem Oldenburger Verein und sie kann gut erklären und abschätzen, wann eine Übung für einen Anfänger zu viel ist oder zu wenig. Dieser Kurs geht bis zum 9.4. und hat 13€ gekostet. Vielleicht machen wir am Ende auch ein Sparring, wenn sich genug freiwillige finden. Ich fands zum Lernfrustabbauen sehr gut.

Und jetzt: Stöchiometrie, ich komme!

Keine Kommentare mehr möglich.