Erstsemester-Blog

Annika Schimmelpfennig (2011)Annika Schimmelpfennig (2011)  |  5. Mai 2012, 16:05

Hart, Hart, Hart

Puh, hatte ich in der ersten Woche nicht gesagt, dass es ganz easy wird dieses Semester? Es hat sich herausgestellt, dass ZellMoll gar nicht mehr ZellMoll ist, sondern ZellMi – Zell- und Mikrobiologie ist. Mit den bereits angemerkten Änderungen … Jedenfalls ist es ziemlich hart. Viel, schwer, unglaublich zeitintensiv und sooooooooo langweilig :-( Ich bin jedenfalls kein Fan der kleinsten Dinge. Und der Dozent ist … gewöhnungsbedürftig.

Und das ärgerlichste überhaupt: Die klausur, die nach der Hälfte geschrieben wird, also am 14. mal, wurde auf das 15. Mal gelegt – auf den 4.6. Der geneigte Rockinteressierte weiß, was vom 1-3.6. passiert. Und da werde ich sein und eigentlich wollten wir am 4. erst wieder zurück. Kein Problem denkt ihr? Dachten wir auch. Die Nachschreibeklausur ist Anfang NOVEMBER! Gut, dann gehts mit dem letzten Vollrausch bzw. dem ersten Kater in die schwerste meiner 5 Klausuren. Spaß und Freude pur. Aber die Toten Hosen werden wir nicht verpassen!!!

Flora ist ebenso langweilig wie Botanik, aus dem Modul erwarten uns noch 4 Tagesexkursionen am Wochenende. Freu. Und alles im Juni. Die letzte Vorlesung in Flora ist am 9. Juni.

Biochemie ist wie erwartet gut und leicht. Witzig war nur, dass der Dozent in BioChemie sagte, dass er nicht erwartet, dass in einem Grundmodul jemand Glykolyse oder TCA-Zxclus auswendig lernen muss. Gehe ja viel zu weit. Alle, an ihren Unterricht in der Oberstufe denkend, erleichtert aufgeatmet.

In ZellMi zwei Tage später: “Ich erwarte, dass Sie von Vorlesung zu Vorlesung büffeln. Von daher frage ich Sie, warum mir jetzt niemand den Citratzyklus erklären kann?” Juhu. Zurück in die tonnenschweren Biochemie- und Molekularbiologiebücher …

Keine Kommentare mehr möglich.