Erstsemester-Blog

Annika Schimmelpfennig (2011)Annika Schimmelpfennig (2011)  |  22. Februar 2012, 23:47

Tiefschlag

Autsch, das war grad nicht “dirty in die Fresse”, um den Baku-Juroren Stafan Raab zu zitieren, das war ein regelwidriger Tierfschlag in die wichtigsten Ecken. Vornehmlich getroffen: Moral, Motivation, Lebenslust.

Die Chemie-Klausur hat mir den Rest gegeben. Hab echt viel getan, fühlte mich gut vorbereitet. Wir hatten ab 12 noch in der Bibo gelernt, bis 18 Uhr. Mit Pausen natürlich, alles ganz locker und gechillt, die “Vokabeln” abgefragt und die Verfahren fleißig auswendig gelernt.

Aber irgendwie … die Klausur war einfach mies. Es kam genau das dran, bei dem ich mir unsicher war, genau DAS Verfahren, was ich mir nicht wirklich merken konnte. Ich hab alles getan, was ich konnte, gelernt, was ging. Und dann hat es nicht gereicht. Total deprimierend. Wenn ich das, was ich beantwortet habe und ein gutes Gefühl dabei hatte (wenn man denn überhaupt von “gut” reden kann), dann habe ich 59 Punkte. Also 59%. Nicht viel Luft für Irrungen und Wirrungen. Wenn ich das verkackt habe, dann … oh man, das wär Mist. Denn wenn ich diese nicht bestehe, bin ich nicht für das Praktikum in diesem Jahr zugelassen, heißt, ich kann zwar in die Nachklausur, muss dann aber ins Praktikum nächstes Jahr. Was wegen Genetik und Physiologie echt Mist ist. Und die Noten für Botanik sind immer noch nicht online -.- Das wäre noch ein kleines Aufmuntern heute Abend gewesen. Aber nein. Geh mich jetzt verkriechen und meine Wunden lecken.

Also liebe zukünftigen Bios: vergesst Botanik, macht mehr Chemie!

Keine Kommentare mehr möglich.