Erstsemester-Blog

Annika Schimmelpfennig (2011)Annika Schimmelpfennig (2011)  |  27. Juni 2012, 15:00

Wie man sich erfolgreich vom Lernen abhält

Facebook. Könnte ja etwas Weltbewegendes sein.

Essen. Immer gut.

Tee. S.o.

Nach Trikots für die Sportmannschaft googlen. Die alten sehen wirklch schon etwas ramponiert aus. Unverschämte Preise!

Kekse.

Facebook. Müssen schon mindestens 10 Minuten her sein, dass man da geschaut hat.

Stud.ip. Tun wir mal so, als würde uns Uni interessieren. Schwarzes Brett. Gibts was Neues?

Auf dem Weg durch die Ordner zu den Unisachen auf meiner Festplatte auf alte Fotos gestoßen. Schon witzig, wie man in der 8. Klasse aussah. Und der Abiball erst! Hach, das waren Zeiten …

Nachrichten. Hat Syrien Europa nun den Krieg erklärt? Ist Griechenland noch in der Eurozone? Werden die Studiengebühren endlich abgeschafft? Was ist aus de Teppich-Affäre geworden? Ist wieder ein Star Opfer seines eigenen, kranken Lebens geworden? Wird vielleicht die Erbin einer alten, verstorbenen Frau gesucht, die ein Vermögen hinterlässt, aber deren leiblche Nachkommen nicht gefunden werden? Nachkommen, die möglicherweise mal in Bremerhaven gewohnt haben, nach Oldenburg gezogen sind und nun Biologie studieren? Nein. Aber vielleicht ja auf Facebook.

Nichts. Gut, öffnen wir mal die nächste, noch nicht bearbeitete Vorlesung (also Vorlesung Nr. 2 …) Pling, da meldet sich das Emailprogramm, Gott sei Dank.  Was ist los? Die Arbeit ruft. -.- Fassungsloses Monitoranstarren. Zwei Giganten kämpfen in meinem Kopf. Arbeit-Uni-Arbeit-Uni-Arbeit-Uni … Da kommt die Rettung: Haushalt.

 

3 Kommentare zu “Wie man sich erfolgreich vom Lernen abhält”

  1. Alexandra Wolf (Ersti 2011)

    LOL SO GUT! :D

  2. Annika Schimmelpfennig (Ersti 2011)

    Danke :-)

  3. Jenny

    Ja das kenne ich auch zu gut :D