Erstsemester-Blog

Antje Gerdes (Ersti 2009)Antje Gerdes (Ersti 2009)  |  29. Oktober 2009, 14:32

200 Germanistik-Studenten lernen sprechen

Dies ist eine dringende Empfehlung an alle, die zufällig am Mittwoch zwischen 12.15 Uhr und 13.45 Uhr an akuter Langeweile leiden und nach ein bisschen Abwechslung suchen: Die Vorlesung “Sprache und Kultur” kann da Abhilfe schaffen! Einfach in den Hörsaal B in A11 setzen und abwarten…was zunächst eher nüchtern anmutet, wird schnell zu einem Sprachkurs für Anfänger. Da sitzen knapp 200 Studenten der Germanistik und sprechen munter nach, was vorne ins Mikro “gesprochen” wird. Um nachzuvollziehen, wie Buchstaben wie “P”, “F” oder “L” in unserem Sprechapparat entstehen, verdrehen wir Zunge und Stimmbänder und bauen unter erheblichem Speichel-Verlust Luftdruck in Lunge und Mund auf. Und wer jetzt lacht, soll sich durchaus mal im Selbstversuch testen: Bildet den Buchstaben “F” in eurem Mund ohne dafür eure Stimme zu verwenden. Ja das geht! Als kleiner Tipp: Obere Schneidezähne auf die Unterlippe drücken und jetzt mit Druck ordentlich Luft ausatmen! Aber besser ein Taschentuch bereithalten, das könnte eine feuchte Angelegenheit werden! ;)

Wer jetzt noch wissen will, wie das Wort “Gurke” zum bescheuertsten Wort der Welt wird, sollte sich Zeit nehmen für die Vorlesung “Sprache und Kultur”, alias “Artikulation für Anfänger”!

Und wer dann immer noch nicht genug hat, kann sich auch gerne noch dieses Video zum Thema Phonetik anschauen, aber Vorsicht, das ist nur was für die Ekel-Resistenten von euch! :) Viel Spaß!

Keine Kommentare mehr möglich.