Erstsemester-Blog

Elisabeth Schindler (Ersti 2010)Elisabeth Schindler (Ersti 2010)  |  20. Oktober 2010, 12:41

“3… 2… 1… meins!” aka Seminaranmeldung

20.10.2010, 10:51…
Es sind exakt 194 Leute online auf StudIP, plus die unsichtbar geschaltete Dunkelziffer. Ich erkenne in der Liste ein Paar Namen von Pädagogik-Kommilitonen wieder, wobei ich bisher noch nicht die Gelegenheit hatte, großartig jemanden persönlich kennenzulernen. Ich bin sehr gespannt, gehe aber zuversichtlich davon aus, unter den vielen frischen Pädagogen in den nächsten Wochen und Monaten die eine oder andere gute Freundschaft schließen zu können.

10:58…
In den nächsten fünf Minuten fühlt es sich allerdings an wie im Sport. Man kann ja außerhalb des Feldes gemeinsam durch Dick und Dünn gehen – während des Finales geht es aber ums Gewinnen der eigenen Mannschaft.

11:00:23…
„Sie wurden mit dem Status Autor in die Veranstaltung Integrationskonzepte und pädagogische Handlungsfelder in der Einwanderungsgesellschaft Deutschland eingetragen. Damit sind Sie zugelassen.“
1:0 für mich. Herzlichen Dank.

Ja ich gebe zu, ich hatte einen Tab mit der Atomzeit nebenbei  geöffnet, weil ich es dann doch ganz genau damit nehmen wollte. In meinem Kopf hatte ich das Bild, dass gerade 100 Pädagogikstudenten all over Oldenburg in gleicher Unerfahrenheit vor ihren Laptopscreens hocken, auf schnelle Internetverbindung sowie eine korrekt eingestellte Laptop-Uhrzeit hoffen und immer wieder die Seminarpage aktualisieren um bloß sicherzugehen, dass man den Moment der Freischaltung nicht verpasst. Ein bisschen paranoid ist das schon, zu meiner Verteidigung muss ich aber sagen, dass mir die wildesten Horrorgeschichten über Seminareintragungen erzählt wurden, vom Absturz des überlasteten Uniservers bis hin zum gerade von mir demonstrierten Seminar-eBay á la „3… 2… 1… meins!“ Letzteres inklusive der Verlierer, die einen Moment zu spät geklickt haben, keinen Seminarplatz  zum Pflichtmodul erhalten konnten… PLUS die Terror-Story, dass das Modul nur im jährlichen Turnus angeboten wird und die Verliererriege im Endeffekt nur wegen der Nachholung dieses Seminars zwei volle Semester in Verzug geraten würde. (*)

11:06…
Teilnehmer:  32
Kontingentplätze: 45
Freie Kontingentplätze: 14

Okay, die Hektik wäre nicht unbedingt notwendig gewesen. Aber woher soll ich‘s auch wissen. Immerhin hab ich jetzt mein Seminar und das ist gut so. Das zweite Seminar für dieses WS gilt es um 13:00 zu ersteigern, haha. Nein, ich ziehe vorerst keine Lehre der Entspannung aus obigem Szenario, dieses Mal traue ich dem Frieden noch nicht. Da kommt die Sturheit in mir hoch, ich hab bereits einen detaillierten Plan und ICH WILL DAS SO… x))

Entschärfend gehe ich allerdings davon aus, dass „Einführung in qualitative Verfahren der Datenerhebung C“ eh nicht attraktiv genug klingt um den großen Ansturm auszulösen und es außerdem noch fünf weitere, thematisch gleiche Seminaren gibt, die sich einzig im Termin unterscheiden.

(*) Allerdings wurde uns gestern in der Fachvorstellung dieser Angst genommen. Es würde zumindest für die Pflichtveranstaltungen stets für ein aureichende Seminarangebot gesorgt werden, damit jedem Studenten ein Seminarplatz sicher ist. Dass man darüber hinaus keine Garantie für einen Wunschtermin oder den Lieblingsdozenten hat, wie Frau Biondi erklärte, sollte allerdings klar sein. Also doch, eBay schult fürs Leben! ;D

Keine Kommentare mehr möglich.