Erstsemester-Blog

Jacquline Christin Schau (Ersti 2011)Jacquline Christin Schau (Ersti 2011)  |  27. November 2011, 19:03

Lesen, lesen und nochmal lesen

Ja, wenn man eine Geisteswissenschaft studiert, sollte man schon Spaß am Lesen haben. Man liest wirklich viel im Studium und zwar manchmal weniger manchmal gut zu verstehende Fachbücher.
Zum Beispiel soll ich bis morgen gut 50 Seiten lesen. Das hört sich nicht grad viel an, aber nur wenn man das Lesen eines Fachbuches mit dem eines Romans gleichsetzt. Denn tatsächlich brauch man wesentlich länger, wenn man ein Fachbuch vor Augen hat und der Text muss nicht mal schlecht verständlich sein. Die meisten Studienbücher sind schon so geschrieben, dass man alles darin als Studienanfänger versteht, nur muss sich das alles auch irgendwie merken können. Da hat jeder so seine eigene Methode für. Ich lese mir die Texte durch und streiche wichtige Sachen an, manchmal schreib ich auch Notizen an den Rand und da braucht man für so ein paar Seiten auch mal zwei bzw. drei Stunden.
Klar das ist ziemlich viel Arbeit, aber gerade die Lektüre, die wir kaufen sollten ist sehr wichtig, denn sie vermitteln ein gewisses Basiswissen.
Doch gerade in Geisteswissenschaften, wo fast alles eine Frage der Interpretation ist, ist es sehr wichtig nicht nur eine Sichtweise zu kennen. Vor allem in der Theologie bietet sich bei der Interpretation der Bibel ein relativ großer Freiraum und was davon wirklich wahr ist,weiß ja keiner. Die Dozenten betonen und bestehen auch darauf, dass man seine Hausarbeiten nicht nur auf ein Buch aufbaut, sondern vor allem von den aktuellen bzw. wichtigstens Meinungen Kenntnis hat.
Wer also Geschichte, Theologie oder Philosophie studiert, der sollte sich nicht daran stören jeden Tag irgendetwas zu lesen und viel Zeit in der Bibliothek zu verbringen. Aus meiner Erfahrung bisher sind die empfohlenen Fachbücher nicht so trocken, dass man darin nicht lesen kann. Auch Fachbücher können spannend geschrieben sein, vor allem wenn einen das Thema sowie so interessiert.

2 Kommentare zu “Lesen, lesen und nochmal lesen”

  1. Alexandra Wolf (Ersti 2011)

    Ohja, viel Lesen sollte man schon in der Schule üben ;)

  2. Jacquline

    Hihi, ha ist eine super Idee Alexandra. Du wirst ja Lehrerin, also kannst du ja mal probieren wie das so bei Schülern ankommt.