Erstsemester-Blog

Jacquline Christin Schau (Ersti 2011)Jacquline Christin Schau (Ersti 2011)  |  21. November 2011, 20:16

Zwichen Stress und Spaß

Hey zusammen,
tut mir leid,dass mein letzter Blog schon so lange her ist, aber ich war am Wochenende total in Eragon Band 4 vertieft. Wo wir auch gleich beim Thema wären: Hobbys bzw. Freizeit. Ich hab ja keine Ahnung wie das andere so machen, aber ich hab so gut wie alle Freizeitaktivitäten aufs Wochenende geschoben. Der Grund dafür ist ganz einfach der Zeitmangel. Montag bis Mittwoch hab ich nämlich fast durchgängig bis zum späten Nachmittag, Mittwochs sogar bis 20 Uhr Uni. Bis ich dann zu Hause bin ist es teilsweise halb zehn und dann fall ich auch nur noch todmüde ins Bett. In den ersten drei Tagen der Woche mach ich nur wirklich die allernötigsten Hausaufgaben, den Rest mach ich Donnerstag bzw. Freitag, weil ich Donnerstags ganz frei und Freitags nur eine Veranstaltung habe. Bis dahin hat sich aber bei mir schon ein ganzer Haufen Notizen und Aufgaben gestappelt, sodass mir für Freizeit echt nur noch das Wochenende bleibt.
Im Gegensatz zu vielen hier, kann ich auch leider das Sportangebot der Uni sowie dem Unichor nicht beitreten, obwohl ich es gerne möchte. Problem ist,dass alle Sachen erst so ab 20 Uhr stattfinden, was ziemlich blöd ist, weil mein letzter Bus nach Hause um 20:39 Uhr fährt. Also musste ich mich doch in meiner Heimatstadt umgucken und konnte dann zum Glück einen Tanzkurs finden, der am Wochenende stattfindet. Leider ist der nicht so günstig, wie als wenn ich das an der Uni machen würde.
Manch einer mag sich deswegen fragen warum ich überhaupt so etwas mache. Ganz einfach. Die Uni ist stressig, dass ist wohl keine Frage.
Jeder brauch deswegen etwas womit er ein bisschen Abstand zu diesem Stress kommt, ob man nun Sport macht oder zum Klavierunterricht ist ja jedem selbst überlassen.
Für mich ist der Tanzkurs die beste Entspannug, die ich mir vorstellen kann oder das ich mal ein gutes Buch lese wie nun dieses Wochenende.
Ich glaube, dass es ganz wichtig ist die Balance zu halten. Man sollte nicht zu viel für die Arbeiten, aber man sollte auch nicht nur auf seine Freizeit erpocht sein. Die Mischung macht es.
Sich die ganze Zeit hinter Büchern zu verkriechen oder die ganze Zeit nur Party zu machen ist beides nicht sehr sinnvoll, außer man will unbedingt noch mehr Studiengebühren bezahlen, weil man die Regelstudienzeit deutlich überschreitet.
Ich kann nur den rat geben: Nehmt die Arbeit, die auf euch in der Uni zukommt ernst, denn die Vor-bzw. Nachbereitungszeiten sind echt immens.

Ein Kommentar zu “Zwichen Stress und Spaß”

  1. Alexandra Wolf (Ersti 2011)

    uuuunnndd? Fertig mit dem vierten Band? Ist er gut? Wie ist das Ende?? :D