Erstsemester-Blog

Jens Hessels (Ersti 2011)Jens Hessels (Ersti 2011)  |  7. November 2011, 12:20

“Ich glaube ja nicht, dass sich dieses Internet durchsetzen wird”

Ich stehe zur Zeit vor dem Super-GAU eines modernen Studenten: Ich habe noch kein Internet in meiner Wohnung! Und Schuld ist der Wohnungsmarkt in Oldenburg.

Aber von vorne: Da auch ich vor gut 3 Monaten vor dem Problem stand eine Wohnung zu finden, war ich froh, als das Studentenwerk mir ein Platz in einer 3er WG im Studentenwohnheim Schützenweg vermitteln konnte. Eigentlich alles super – einziges Problem war, dass als Einzugstermin der 1.11. festgelegt wurde.

Da ich nun aber mein Mathe-Vorkurs am 10.10. anfing, brauchte ich schon früher einen Platz zum leben (und einleben in Oldenburg), den ich auch schnell fand.

(An dieser Stelle ein ganz ganz großes DANKESCHÖN an Laura und Viktor, für die super vier Wochen :) ;)   )

Nun bin ich frisch in meine neue Wohnung eingezogen und konnte mich wunderbar von der Geschwindigkeit der Bürokratie des Studentenwerks überzeugen.

Alles ist super Verlaufen, nur heiß ich auf meinem Türschild Meyer und das Password mein Internetanschluss lässt auch auf sich warten. (Die Ironie an der Sache ist zudem, dass die Login-Daten per Mail geschickt werden)

Natürlich ist das alles noch in einem zeitlichen Rahmen, aber hier erkennt man den größten Nachteil des internetgestützten Studiums. Hat man kein Internet, hat man ein Problem. Merke: Je kleiner die Zahl der möglichen Internetzugänge, desto größer die Schwierigkeit auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Aber man braucht keine Angst zu haben. Ich bin riesen Fan von Stud.IP und co. Das ganze ist nur eine Phase.  Zudem bietet die Uni viele PCs, Terminals und vorallem W-LAN an.   Ich habe mir außerdem ein internetfähiges Smartphone mit einer Flatrate zugelegt, um unterwegs schnell Änderungen bei Stud.IP zu checken oder Skripts abzurufen, welche dann nicht mehr ausgedruckt werden müssen. Zudem kann jeder über Stud.IP Daten in der Uni speichern und zu Hause abrufen (oder  natürlich andersrum)

Das Internet spielt eine große Rolle im Studium und wer es richtig nutzt spart sich Ärger und einen zu großen Aufwand bzw. eine unübersichtliche  Zettelwirtschaft.

Anmerkung: Ich habe einige Fotos von der Uninacht der Clubs gemacht – da mir nun aber das Internet fehlt, werde ich die in einem extra Artikel zu Studentenpartys posten. ;)

Bis dann!  jens 2.0

Keine Kommentare mehr möglich.