Erstsemester-Blog

Jens Hessels (Ersti 2011)Jens Hessels (Ersti 2011)  |  26. Oktober 2011, 18:01

O-Woche Teil I

Am Montagmorgen, als die O-Woche began, merkte ich wirklich was für ein Unterschied die zwei Wochen Vorsprung ausmachen. Wärend andere ahnunglos rumstanden und merklich verunsichert waren, wussten die Vorkursler gleich wohin sie mussten und kannten schon einige ihrer Kommilitonen.

Die O-Woche begann mit einer offiziellen Veranstaltung. Da es in diesem Jahr so viele Erstis gibt, gab es zwei offizielle Begrüssungen. Eine um 9.00 Uhr und eine um 11.30 Uhr. Wer wann hinmusste, entschied eine Einladung, welche schon einige Wochen zuvor mit dem gesammten Infomaterial kam.

Für alle, die nicht wissen was die O-Woche ist. Hier eine kurze Erklärung:

Als Orientierungswoche (auch O-Woche genannt), wird die erste Woche eines Erstis an der Uni Oldenburg genannt. Ziel für die Uni ist es, die Erstis mit genügend Infos zu versorgen. Ziel der Erstis ist es, die Uni und seine Kommilitonen kennenzulernen, in der Hoffnung das jeder Abend in einer Party endet.

Da ich das Glück habe in drei Fachschaften gleichzeitig zu sein (Physik, Ökonomische Bildung und Lehramt) musste ich zunächst mich bei doppelten Terminen für den wichtigsten entscheiden. Zudem wollte ich, in meiner Begeisterung das es endlich losgeht, genügen Infoveranstaltungen mitnehmen.

Nach der Eröffnungsveranstaltung ging es für mich, nach dem ich zum ersten mal die Mensa am Campus Haarentor kennenlernen durfe, zunächst zum Ersti-Blogger-Treffen. Worum es ging, kann man sich sicherlich denken ;)

Am Abend stand ein Film-Abend der Fachschaft Physik an. Und was wurde geguckt? Natürlich “Per Anhalter durch die Galaxis”! Der Physik-Film überhaupt, der Kultstatus unter Physikern genießt. An und für sich ein netter Abend.

Dienstag ging es für mich zur Physik-Vorstellung. Was ich ausergewöhnlich fand: Neben den normales Infos, wurden wir schon jetzt in Praktikagruppen unterteilt und haben dafür schon ein passendes Skript bekommen.

Für mich richtig spannend wurde es Abends. Da ich auf grund der Physik-Vorstellung ein Frühstück der Fachschaft ” Ökonomische Bildung” verpasst habe, konnte ich noch keinen aus dem Studiengang kennenlernen. Das wurde natürlich sofort bei der Kneipentour nachgeholt.

Heute, also am Mittwoch, stand alles unter dem Zeichen: Lehramt und Studenplan. Meine beiden Infoveranstaltungen beschränkten sich auf das Thema “Lehrer werden”  und “Wie erstelle ich einen Stundenplan?”. An sich ist diese Stundenplansache ziemlich komplex. Zumal ich als 2-Fach-Bachlor zahlreiche Überschneidungen finde. Ergo: Ich bin noch nicht fertig. Aber es wird!

 

Letzter Programpunkt des Tages und auch unter höheren Semstern scheinbar Highlight der O-Woche. Die Mensaparty, mit dem schönen Titel “HERE WE ARE!”

Die fängt in ein paar Stunden an und nicht nur ich freue mich schon jetzt darauf.

In diesem Sinne: Einen schönen Abend allerseits! :)

 

3 Kommentare zu “O-Woche Teil I”

  1. Annika Schimmelpfennig (Ersti 2011)

    Heute auf dem Nachhauseweg habe ich zwei Physikmädels reden gehört:

    “Hast du dieses … “Big-Bam-Theory” schon mal gesehen, wovon alle erzählt haben?”
    “Nee, aber vielleicht sollten wir uns das mal antun …”

    Da ist der Anhalter ja noch nix gegen :-) Aber hört sich nach der Menge Spaß an, die ihr gehabt hattet ;-)

  2. Dennis Onnen (Ersti 2009)

    Endlich mal jemand mit Physik in der Gruppe :D
    War lange am Überlegen, ob ich nicht Physik studieren sollte. Allerdings als Ein-Fach-Bachelor.
    Aber jetzt seh ich zumindest mal, was ich so verpasst habe :D

  3. Jens Hessels (Ersti 2011)

    Physiker sind so einer Sache für sich ;) Da falle ich als 2-Fach-Bachlor ohne Mathe bei denen unter Exoten :D Und the Big-Bang.Theory scheint irgendwie mehr unter Chemikern bekannt zu sein. Warum kann ich mir auch nicht erklären :D

    Schön ist ja aber das Zitat aus “Per Anhalter durch die Galaxis” : “Die Physiker hielten nichts davon die Physik als Partysspiel zu nutzen. Erstens, weil sie Physik als etwas ernstes sehen und zweitens, weil sie nie auf solche Party eingeladen werden”