Erstsemester-Blog

Jessica Köske (Ersti 2009)Jessica Köske (Ersti 2009)  |  4. Dezember 2010, 11:08

Reine Willkür?

Ich komme in meinem Studentenleben doch jetzt des Öfteren durcheinander. Der eine Dozent will das so, der andere so, der eine meint, das sei so, der andere erzählt, dass das ganz sicher anders sei… meine Lieblingsbeispiele hier:

Thema Stud.IP:

A: “Anmeldungen zu Klausuren laufen nur über Stud.IP! Wer da nicht angemeldet ist, der kann nicht zur Klausur kommen. Das ist wichtig, ihr solltet lernen damit umzugehen!”

B:”Von Stud.IP halte ich gar nichts! Ich kann mir das auch erlauben, wenn ich das mal so sagen darf. Die Klausuranmeldung läuft in der Vorlesung, wer also zur Klausur kommen will, der muss sich hier anmelden!”

Thema Praktika:

A: “Die Termine für die Praktika im Sommersemester stehen noch gar nicht fest. Das muss erst mit den anderen Lehrenden abgesprochen werden, damit wir möglichst wenig Überschneidungen haben.”

B:”Die Termine für die Praktika im Sommersemester sind am [...]…” – Zwischenfrage einer Studentin:”Ich habe gehört, dass sich die Dozenten wegen den Terminen erst noch absprechen wollen, damit es möglichst wenig Überschneidungen gibt.” – B:”Ja, ich kann mich doch nicht mit jedem absprechen. Wenn es Überschneidungen gibt, dann müssen Sie halt Prioritäten setzen!”

Thema Freiversuch:

A:”Ihr habt zu pro Modul einen Freiversuch.”

B:”Ihr habt zu jeder Klausur einen Freiversuch.”

Thema Professionalisierungsbereich:

A:”Im Professionalisierungsbereich könnt ihr euch frei entscheiden, was ihr wählen wollt und mal über den Tellerrand eures Studiums schauen.”

B:”Nein, das Modul im Professionalisierungsbereich können Sie nicht wählen, das ist nur für Chemiker und hat mir Ihrem Studiengang nichts zu tun.”

Thema Zuständigkeiten:

A:”Wenden Sie sich doch an B, der ist Modulverantwortlicher.”

B:”Wenden Sie sich doch bitte an meine Kollegin A, die ist verantwortlich für das Modul.”

Thema Erreichbarkeit:

A:”Schreiben Sie mir am besten eine E-mail, dann erreichen Sie mich! Ich bin so selten im Haus.”

B:”Als Erstes will ich sagen: Schreiben Sie mir bloß keine E-mail! E-mails beantworte ich nicht! Kommen Sie in meine Sprechstunde!”

C:”Rufen Sie mich doch bitte an, meine Handynummer ist…”

Tja und was mache ich jetzt? Ich sehe ja noch ein, dass Dozenten Prüfungsformalitäten unterschiedlich geregelt haben wollen. Aber ich kann doch nicht bei jedem wissen, ob er lieber eine E-mail, einen Telefonanruf oder mich persönlich haben will, wenn ich eine Frage habe… und ob ich dieses Modul im PB-Bereich nicht belegen darf, das wollen wir doch mal sehen! Ich gebe nicht auf! ;)

Keine Kommentare mehr möglich.