Erstsemester-Blog

Julia Twachtmann (Ersti 2009)Julia Twachtmann (Ersti 2009)  |  7. November 2009, 16:14

Ersti-Fahrt oder “darf ich mal an deinen Socken riechen???”

Endlich Wochenende! Am letzten Freitag war es soweit: Die Sonderpädagogik-Erstis machten sich unter fachschaftlicher Leitung auf in das ferne Neuharlingersiel:-P

Mit wetterfesten Klamotten, Spielen und jeder Menge Alkohol im Gepäck belagerten wir am Freitag  die ohnehin schon überfüllten Züge und Busse und konnten es kaum erwarten unsere wochenendliche Bleibe zu erreichen. Dort angekommen sicherte sich jeder schnell eines der etwa 50 Betten und schon wenig später wurde gemeinsam gegessen. Es gab Chili con Carne (für die Vegetarier natürlich ohne Fleisch) und Fladenbrot. Sehr lecker!

Nach dem Essen spielten wir lustige Spiele, durch die sich alle ein wenig besser kennenlernen sollten. Damit man sich die Namen der ganzen Leute besser einprägen konnte, suchte sich jeder ein Wort, das sich mit dem Anfangsbuchstabe in Verbindung bringen ließ.  Gute Sache! Zumindest mir fiel es danach nicht sehr schwer von „brabbelnd“ auf „Britt“ zu kommen oder mich an „den sabbernden Simon“ oder „die fröhliche Franzi“ zu erinnern.

An diesem Abend erhielt jeder eine Aufgabe, die vorerst geheim bleiben und im Laufe des Wochenendes erledigt werden sollte. So kam es, dass ich die eine oder andere Person fragte, ob ich nicht einmal an ihren Socken riechen dürfte. Joana erzählte mir glaubhaft, dass sie zum Schlafen das Licht anlassen müsste und Lydia hielt bei Tisch eine Rede. Aber auch andere hatten spannende Aufgaben, die am Ende der Woche offengelegt wurden. Ich muss sagen, dass ich mich bis dahin über die eine oder andere Merkwürdigkeit gewundert habe und dann ganz erleichtert war, dass dies nur Teil einer Aufgabe war. ;-)

DSCF2607

Am Samstag hatte die Fachschaft eine Tour für uns geplant, bei der wir in Gruppen aus 6 Leuten loszogen, um in der näheren Umgebung an verschiedenen Stationen spielerische Aufgaben zu erledigen. Jede Gruppe hatte einen Schlachtruf und musste sich unterwegs ein Lied ausdenken in dem Begriffe wie z.B. „Mensa“, „cross-kategorial“, „KP“ und „Teilnehmerbegrenzung“ auftauchen sollten. An jeder Station gab es erstmal einen Kurzen und dann ging es darum mit der Gruppe möglichst gute Ergebnisse zu erzielen.

Man sollte Lieder vorgurgeln, die erraten werden sollten oder eine Kugel mit möglichst wenigen Versuchen zu einer bestimmten Stelle boßeln (wer die Kugel auf den Grünstreifen oder Felder rollte, trank Vodka pur. aaahhhh!!!). Und was glaubt ihr kam nach Beendigung der Aufgaben? Erstmal ein Kurzer und dann gings weiter zur nächsten Station. :-P

DSCF2616DSCF2617

Eine weitere Aufgabe war auf einem matschigen Feld zu einer Flasche Bier in einiger Entfernung zu laufen und mit der Hand an der Flasche 7 Runden um diese zu drehen. Danach sollte man zurückrennen um den Nächsten abzuklatschen. Dies gestaltete sich ein wenig schwierig, weil es nach dem Drehen in Verbindung mit den Kurzen, die man bereits getrunken hatte, nicht mehr ganz so einfach war geradeaus zu laufen. Hierbei kamen einige vom Weg ab testeten wie wasserabweisend ihre Klamotten wirklich waren. Besonders diese Station schien der Fachschaft sehr viel Freude zu bereiten. An dieser Stelle möchte ich kurz erwähnen, dass wir gelegentlich gefilmt wurden. Wie grausam! ;-)

Aber auch wir hatten eine ganze Menge Spaß, das könnt ihr mir glauben!

Am Abend gab es dann ein weiteres Spiel bei dem einem Gruppenmitglied in 5 Minuten so viele Kleidungsstücke wie eben möglich, anziehen sollte. Es war sehr lustig anzusehen, wie die Mädels versuchten sich von bis zu 51 Teilen zu befreien!

DSCF2644

Kurz darauf kam es zur Siegerehrung mit feierlicher Medaillenverleihung. Meine Gruppe belegte den ersten Platz, was vermutlich aber nicht an unseren Sangeskünsten lag, die wir in Form des selbstgedichteten Liedes zum Besten gaben, sondern eher an der Zeitwertung für die Aufgaben am Vormittag. Für den weiteren Verlauf des abends war es jedoch nebensächlich ob man nun zu den ersten, zweiten,… oder auch letzten Siegern gehörte, da wir einen schönen Tag miteinander verbracht hatten und einfach feiern wollten.

DSCF2672

Am Sonntag endete unser gemeinsames Wochenende mit einem leckeren Frühstück und einem letzten Spiel, was mir für die kommenden Tage noch einen Ohrwurm verpasst hat.

Ein kleiner Mann, der wollte tanzen gehn…

Zusammenfassend kann man sagen, das das Wochenende eine super Möglichkeit bot um einander ein wenig besser kennenzulernen. Die Fachschaft hat alles toll organisiert, so dass es uns an nichts gefehlt hat und wir auf ein lustiges Wochenende zurückblicken können. Großartig!

Gruppenfoto von Ansgar Barenbrügge

Gruppenfoto von Ansgar Barenbrügge

Grüße an alle, die dabei waren! ;-)

Keine Kommentare mehr möglich.