Erstsemester-Blog

Dennis Onnen (Ersti 2009) Dennis Onnen (Ersti 2009)  |  22. Oktober 2011

Howto- wie erstelle ich eigentlich meinen Studenplan

Nächste Woche ist O-Woche und es kommen wieder viele neue Erstsemester an die Uni.Da hab ich mich gefragt:” Was hat mich im Vorfeld eigentlich am meisten beschäftigt?”. Wenn wir dann mal von ein paar Sachen, wie Leute, Professoren und Inhalt absehen, dann ging es auch um die Stundenplanerstellung und dem Umgang mit Studip. Da habe ich einen ganzen Nachmittag dran gesessen,  um irgendwie rein zu kommen. Grund genug hier einmal etwas genauer auf die Bedienung einzugehen.

 

Zuerst muss man natürlich wissen, was man eigentlich belegen sollte bzw. muss. Dafür gibt es für die BWL Juris einen “Studienverlaufsplan”. An dem … [» weiter lesen]

Dennis Onnen (Ersti 2009) Dennis Onnen (Ersti 2009)  |  6. September 2011

Wie ist das eigentlich mit dem Master?

Da ich unter einen Eintrag auf die Masteraussichten angesprochen worden bin, werde ich dieses auch mal niederschreiben. Dann muss man das nicht so lange suchen.

 

Es stimmt, dass man mit dem BWL-Bachelor hier in Oldenburg eine spezielle Richtung einschlägt. Das soll aber nicht heißen, dass man sich mit dem Immatrikulieren auch für den Master in Oldenburg festlegt. Das sei von vorne herein gesagt.

 

Master in Oldenburg

 

Für uns BWL-Studenten steht vor allem der Master „Wirtschafts- und Rechtswissenschaften“ im Blickfeld. Die Zulassung erfolgt hier über ein Punktesystem, welches die Durchschnittsnote berücksichtigt und wenn man unterhalb des NC`s liegt … [» weiter lesen]

Dennis Onnen (Ersti 2009) Dennis Onnen (Ersti 2009)  |  24. August 2011

Computergestützte Buchführung mit DATEV

So nun hab ich zwischen durch ein bisschen Zeit und werde in nächster Zeit die einzelnen Module aus dem letzten Semester etwas beleuchten.

 

Heute möchte ich mit dem Prof.-Bereich „computergestützte Buchführung mit  DATEV“ anfangen.

 

 

Das Modul DATEV ist an sich ein Seminar und hat auch nur begrenzte Plätze. Also wer zuerst kommt malt auch zuerst. Aber als Vorteil kann hier natürlich die kleinen Gruppen gesehen werden. Ist auch mal ganz schon nicht mit 300 Leuten im Hörsaal zu sitzen.

An sich wird alles am PC gemacht und dort direkt mit der Software gearbeitet. Also Buchungssätze aufstellen, Rohstoffkäufe … [» weiter lesen]

Dennis Onnen (Ersti 2009) Dennis Onnen (Ersti 2009)  |  15. Juli 2011

Art.91 c GG und anderes

Mensch hab ich lang nichts mehr geschrieben. Aber ich hatte recht viel um die  Ohren dieses Semester. Ich musste ein Referat in DATEV halten, Bonuszettel in Mikroökonomie ausfüllen, Portfoliozettel in Techniken der volksiwrtschaftlichen Analyse durchrechnen und im gleichen Modul noch Mentorenkram erledigen und ich habe mich in Governance für eine alternative Prüfungsleistung gemeldet. Das soll heißen, dass ich keine Klausur schreiben muss, sondern ein Referat halten und zu dem Thema eine Ausarbeitung abgeben.

Ich muss sagen, dass war schon ein bisschen Arbeit, dieses Referat auszuarbeiten und zu gestalten. Aber dafür durfte ich dieses Referat im A14 HS1 halten. Das war … [» weiter lesen]

Dennis Onnen (Ersti 2009) Dennis Onnen (Ersti 2009)  |  24. Mai 2011

BWL-Juris brauchen kein Mathe?

Manche schreiben sich in Oldenburg für BWL-Jur ein mit dem Gedanken, dass sie hier der Mathematik entkommen können. Und in den ersten Semestern schafft man das noch ganz gut. Man wählt einfach „Kommunikation, Moderation, Präsentation“ anstatt „Produktion und Investition“ und durch Prozentrechnung etc. schlägt man sich halt durch. Rechnungswesen hat es ja für den ein oder anderen auch ohne gehobene Mathematik in sich ;-) .

 

Und so studiert man und wird eventuell das erste Mal in „Einführung in die VWL“ stutzig, wenn einen lineare Funktionen wieder begegnen,  man diese gleichstellen muss und einem doch die ein oder andere mathematische Formel … [» weiter lesen]

Dennis Onnen (Ersti 2009) Dennis Onnen (Ersti 2009)  |  16. April 2011

Fachsemester 4- ich werde mal strebsam

Ja, jetzt hab ich schon das vierte Semester erreicht. Das geht aber auch schnell :D . Klingt immer so lange 6 Semester und jetzt hatte man schon Richtfest. An sich bin ich auch einigermaßen zufrieden, wenn man meine Faulheit, die sich hin und wieder durchschlägt mit einbezieht.

Das soll aber dieses Semester nochmal ein bisschen anders werden.

 

Aber was steht denn dieses Mal auf dem Stundenplan.

 

Als Pflichtmodule habe ich:

-Gesellschaftsrecht: ist eigentlich wie die Vorlesungen im BGB oder HGB. Vorlesung, Übung mit dem Buch wo die Fälle drin stehen und am Ende eine Gutachtenklausur. Aaaaaaber es geht auch … [» weiter lesen]

Dennis Onnen (Ersti 2009) Dennis Onnen (Ersti 2009)  |  8. April 2011

Marktforschung

Man, man, man. Erste Uni-Woche rum und ich häng mit dem bloggen voll hinterher. Naja, aber jetzt kommt ja wieder was :D

 

Ja wie war das Modul denn nun? Eigentlich ganz gut. Es hat wirklich Spaß gemacht. Vor allem, man hat fast alles mitentwickelt.

 

Zuerst kam es ein paar theoretische Grundlagen, lässt sich ja nicht vermeiden :D . Aber dann ging es ans Eingemachte. Wir mussten zusammen ein Theoretisches Basiskonstrukt zur „Anforderungen an die universitäre Lehre“ entwickeln. Quasi Mindmapping nach dem Motto „woher kommen die Anforderungen und welche Anforderungen gibt es?“. Diese wurden dann im Kurs verglichen und hieraus das … [» weiter lesen]

Dennis Onnen (Ersti 2009) Dennis Onnen (Ersti 2009)  |  2. April 2011

Das dritte Semester- Ein Überblick

Ja nachdem ich VWL etwas deutlicher geschildert habe, mache ich hier mal weiter mit den Fächern aus dem dritten Semester. Also, was stand denn noch so auf dem Stundenplan?

 

Da gab es ja noch „Vertiefung Arbeitsrecht“. Joa, ich muss sagen, es hat mich nicht so wirklich vom Hocker gehauen. Es geht halt in die Richtung wie individual Arbeitsrecht. War nicht mein Ding.

Gegliedert war die Veranstaltung  in zwei unterschiedliche Vorlesungen und insgesamt 4-mal ein Tutorium.  Eine Vorlesung befasste sich mit dem kollektiven Arbeitsrecht, also Tarifverträge, Arbeitskampfrecht etc., die andere befasste sich mit den „Atypischen Arbeitsverhältnissen“, was so viel heißt, … [» weiter lesen]

Dennis Onnen (Ersti 2009) Dennis Onnen (Ersti 2009)  |  16. März 2011

Uni Oldenburg auch auf Facebook

An alle Leserinnen und  Leser und natürlich auch Kommilitoninnen und Kommilitonen, ich wollte mal darauf hinweisen, dass die Universität Oldenburg auch einen offiziellen Facebookaccount hat. Hier findet ihr die neusten Nachrichten rund um die Universität. Wer Lust hat, kann ja mal reinschauen.

Hier ist der Link:  http://www.facebook.com/UniversitaetOldenburg

Viel Spaß beim reinschauen ;-)

Man liest sich später :D [» weiter lesen]

Dennis Onnen (Ersti 2009) Dennis Onnen (Ersti 2009)  |  14. März 2011

Einführung in die VWL- Ein Fazit

Wie versprochen beleuchte ich die Module aus dem letzten Semester mal etwas genauer.

Anfangen werde ich mit „Einführung in die VWL“. In der nächsten Zeit kommen dann auch noch die anderen Fächer  ;-) .

An sich war VWL doch ganz nett ;-) . Es waren 4 Stunden Vorlesung in einer Woche und alle 2 Wochen ein Tutorium. Ein bisschen Mathematik war auch wieder mit dabei. Aber davor auch keine Angst; In der Vorlesung kriegt man zwar viele Formeln um die Ohren gehauen, aber viele sind einfach nur dafür da, dass man sie mal gehört hat.  Das was man können muss, ist … [» weiter lesen]