Erstsemester-Blog

Linda Scheffler (Ersti 2011)Linda Scheffler (Ersti 2011)  |  17. Februar 2012, 13:06

It’s over now… wait – is it?!

Es iiiiiiiist soweit… Die Vorlesungszeit des ersten Semesters ist vorbei! :-O Ich blicke auf dreieinhalb spannende und aufregende, aber auch chaotische und emotionale Monate zurück.

Ich kam Mitte Oktober hier nach Oldenburg, ohne jemals die Stadt oder Leute von hier kennengelernt zu haben. Ich war alleine und wohnte mit 14 mir fremden Personen zusammen, die mir alle mehr oder minder sympathisch waren. Ich kam jedoch ohne jegliche Furcht hierher, da ich zehn Monate im Ausland und es somit bereits gewöhnt war, weit weg von Freunden und Familie zu leben (naja “weit”… 260km).


Schon vor der Orientierungswoche lernte ich die ersten Mit-Erstis der Anglistik kennen, was mir den Einstieg in das neue Leben hier erheblich erleichterte (nach Gender-Studies-Erstis suchte ich aber vergeblich :-D ). Na gut, eigentlich nicht nur der Anglistik; im Charly’s kauerten bereits buntdurchmischte Erstis, die uns Anglisten – auch die “blonden Engel” genannt – heeeeerrrzlichst empfingen ;-)

In der Orientierungswoche erweiterte sich der Bekanntenkreis eines jeden schlagartig und ich traf auf Menschen, die im Laufe der letzten Monate zu Freunden geworden sind :-) (natürlich nicht nur in der O-Woche). An der Uni versammeln sich Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen; jeder bringt sein eigenes Päckchen Erfahrung und Vergangenheit mit, was das Leben hier so spannend und erfrischend macht.

Die ersten Vorlesungs- bzw. Seminarwochen waren sehr verwirrend und chaotisch. Wir mussten uns erst einmal an alles Neue gewöhnen (und die Räumlichkeiten finden :-D ) und uns selbst und unsere vielen Gedanken ordnen. Aber mit den Wochen kehrte auch die Routine ein und so konnten wir es gar nicht erwarten, in die Weihnachtsferien zu starten…

Wieder hier, stellten wir fest, dass uns ja bald – Oh, Schreck! – die ersten Prüfungsleistungen blutrünstig erwarteten! An Lernen hat trotzdem noch niemand gedacht… bis die Tests in eine bedrohende Nähe rückten, die nicht mehr zu verdrängen war. Der Grad der Begeisterung schwankte von Prüfung zu Prüfung: während Fachdidaktik bei ALLEN ein entsetzliches Raunen auslöste, war Literature schon wesentlich erträglicher für die Allgemeinheit, genau wie Linguistik. Naja, irgendjemand hat immer etwas zu meckern, aber wenn man mal ehrlich ist, waren Literature und Linguistik echt okay (hier mecker ich jetzt: bis auf die letzte Aufgabe bei Linguistik :-D )!

Nun erwarten mich zwei Monate vorlesungsfreie Zeit – was nicht mit Ferien gleichzusetzen ist, denn es gibt IMMER etwas zu tun. Mehrere Portfolios möchten erstellt und bis Ende Februar bzw. Ende März abgegeben werden… Es erwarten mich aber auch ein tolles Wochenende bei einer Freundin in Holland, meine Ausbildung zur Babysitterausbilderin, Entspannung, Sport und wenn die Deadlines abgelaufen sind, ein paar wunderbare Tage in England, wo ich Freunde und mein so heißgeliebtes Land besuchen werden :-) Dann geht die Uni auch schon wieder Mitte April los… mit neuem Stundenplan, neuen Dozenten und neuen (und alten ;-) ) Leuten!

To sum it up… Das erste Semester war aufregend, aufwühlend, reich an Erfahrung und, trotz all den Beschwerden: TOLL!

… und das allerbeste: Es ist noch nicht vorbei!!! :-D

So long x

Ein Kommentar zu “It’s over now… wait – is it?!”

  1. Tim

    Na dann mal viel Spass in den Semesterferien ;-)