Erstsemester-Blog

Linda Scheffler (Ersti 2011)Linda Scheffler (Ersti 2011)  |  28. Februar 2012, 00:14

Die RPO-Reise

RPO – Research Paper Outline… genau, das dachte ich auch, als ich das Anfang des Semester zum ersten Mal hörte! ;) Es handelt sich quasi um die minimale Form einer Hausarbeit. Eine normale Hausarbeit geht über 10-15 Seiten, das RPO verlangt gerade mal ein bis zwei. Man schreibt auch keine wirkliche Hausarbeit, sondern man nur so als ob – strange, oder? o.o Aber ich finde, das ist eine ganz gute Übung bevor die richtig fetten Hausarbeiten auf uns zu kommen! Man schreibt quasi sowas wie “Jetzt würde ich Theorie XY erläutern, um das Problem AB zu veranschaulichen…”

Die letzte Zeit traf man einige verzweifelte Anglistik-Erstis in der Bibliothek an, die genauso viele Fragezeichen im Gesicht hängen hatten wie man selbst… “Hast du schon ein Thema für dein RPO??” – “Nööö… du?!” - “Hahaha nein!” … oder auch “Hahaha ja, aber ich find keine Quellen!” … oder auch “Hahaha ja, aber ich hab trotzdem keine Ahnung!” … :D Das Problem ist einfach, dass keiner von uns bisher ein RPO, geschweige denn eine Hausarbeit, angefertigt hat. Aber mit der Zeit kommt man rein… Das schwierigste an meiner RPO-Reise war das Finden eines Themas, das mich interessiert und wozu man wenigstens ansatzweise ein wenig Literatur zu findet. Als ich aber einmal im Floooooow war, machte das Ganze sogar Spaß! :)  Für mein Thema hab ich sowohl in der Anglistik- als auch der Gender-Studies-Kiste gekramt: “Cross-dressing in William Shakespeare’s ‘As You Like It’ – An example of Queer theatre?”… Mal schauen, wie viel oder wenig Erfolg es mir bringt ;)

Foto (13)

3 Kommentare zu “Die RPO-Reise”

  1. Alexandra Wolf (Ersti 2011)

    Und? Wie ist dein Gefühl? Alles gut geschafft? :)

  2. Linda Scheffler (Ersti 2011)

    Ach keine Ahnung, ich lass mich überraschen :D

  3. Reiseführer

    Hihihi, hab mich sehr amüsiert, cooler Artikel, hofe du hattest Erfolg?