Erstsemester-Blog

Linda Scheffler (Ersti 2011)Linda Scheffler (Ersti 2011)  |  18. Januar 2012, 12:39

I’m not amused…!

Stress, Stress, Stress!!! Das Take-Home Assignment ist noch nicht fertig und nun erfährt man zwischen Tür und Angel, dass das Portfolio für Fachdidaktik nicht, wie alle anderen Portfolios auch, bis zum 28. Februar einzureichen ist, sondern bis zum Test, also bis zum 08. Februar – ganze 20 Tage, knapp 3 Wochen, weniger zum Arbeiten. Ich frag mich manchmal, wer sich so eine Organisation ausgedacht hat. Ich meine, DASS es so ist, ist schön und gut. ABER gerade im ersten Semester sollte man so etwas gleich zu Beginn der Veranstaltungen (er)klären und die Studenten nicht mit “… Aber das besprechen wir irgendwann nochmal!” vertrösten. WAS wir genau visualisieren sollen, wurde noch mit keinem Wort erwähnt… Da kann man froh sein, wenn man Leute kennt, die das Tutorium besuchen (welches nicht in meinen Stundenplan gepasst hat) und einen halbwegs aufklären können. Schade, dass so etwas passieren muss!

Überhaupt wird man mit den ersten Prüfungsleistungen etwas alleine gelassen, finde ich. Es ist kaum Raum für Klärung offener Fragen zu den Portfolios und Tests da. Was nun eigentlich ein Exzerpt ist, darüber bekommt man jedes Mal andere Informationen, was ein Response Paper ist, weiß man immer noch nicht so genau und auch zur Visualisierung wäre das ein oder andere zusätzliche Wort, z.B. was die Wahl des Themas betrifft, äußerst hilfreich gewesen.

Dass man als Student_in selbständig arbeitet, sich den Ablaufplan mit den Prüfungsleistungen und/ oder Hausaufgaben anschaut, ist vollkommen klar. ABER im ersten Semester ist ALLES neu. Abitur war bisher das höchste der Gefühle, also wäre eine kleine Anleitung am Anfang echt nicht schlecht. Eine Veranstaltung zum Thema “Portfolios” wäre in den ersten zwei bis drei Wochen durchaus nützlich. In den weiteren Semestern kann man diese Eigenständigkeit vollkommen voraussetzen, aber im ersten hätte ich mir etwas mehr Initiative der Lehrenden gewünscht.

7 Kommentare zu “I’m not amused…!”

  1. Alexandra Wolf (Ersti 2011)

    *thumbs up* Völlig deiner Meinung!

  2. Sina Lammers

    Du sprichst aus, was alle denken! Thanks for that!

  3. sofia.sidiropoulos@uni-oldenburg.de

    Ich seh das ganz genau so..man hängt viel zu oft einfach total in der Luft..Hatte schon sämtliche :”Oh mein Gott ” Situationen :/

  4. Arne Müller-Zitzke

    Hey!!! Gebe euch total Recht!! Wusste bis eben auch noch nichts von der Visualisierung, also irgendwie sollte man online nochmal ne klare informationsbasis einrichten, auf der nicht nur Studis, sondern evtl. auch ma Proffs was veröffentlichen!!!

  5. Christine H.

    Ja, du hast recht! Man hört von überall verschiedene Informationen und ist total verwirrt. Ein Info-Zettel mit allen wichtigen Facts (zu einem Thema) wäre auch schon hilfreich, wenn’s denn keine Veranstaltung wird!

  6. Birthe A.

    Ihr sprecht mir aus der Seele. Ich hab das Gefühl, ich hätte einfach keinen Plan von nichts. Dachte schon ich wäre die einzige, der das so geht..

  7. Birthe A.

    P.S.: Ich muss auch noch sagen, dass ich sehr froh bin, dass es Facebook gibt. Ohne wäre ich, und mit Sicherheit einige andere auch, etwas aufgeschmissen