Erstsemester-Blog

Annika Schimmelpfennig (2011)Annika Schimmelpfennig (2011)  |  17. April 2012, 17:40

PETVÜS – Kladogramm der Familie der Veranstaltungen

Kurzer Exkurs: In Biologie kann man die Veranstaltungen ganz gut auseinander halten:

  • Praktikum ist im Labor (meist) und hat eine strikte Anwesenheitspflicht und oft Kleingruppen zu 10-14 Personen. Nicht zu verwechseln mit den “großen” Praktika, etwa drei Monate Allgemeines Schulpraktikum, Bachelorpraktikum bei einem Institut oder einer Einrichtung. In den Naturwissenschaften heißt Praktikum: praktisch machen. Während der Vorlesungszeiten, an bestimmten Terminen in der Woche.
  • Exkursion ist … eben eine Exkursion. Mit einer gestellten Aufgabe irgendwo hinfahren, 1 Nachmittag ans Wattenmeer oder zwei Wochen nach Ägypten, Sardinien, Costa Rica, Türkei, Kasachstan … Dort werden Methoden der Feldarbeit geübt. Bestimmungen, Zählungen,
  • [» weiter lesen]

Annika Schimmelpfennig (2011)Annika Schimmelpfennig (2011)  |  17. April 2012, 17:32

Leider geil bzw. Unistart Take 2 bzw. Modulbewertung Teil IV: AllgChemie

Tara, Tara, 2. Semester. Dass der Übergang dank des Chemieprkaktikums fließend war, habe ich ja bereits erwähnt. Die Protokolle verfolgen mich immer noch (und falls mein Tutor mitliest: Die Korrekturen hab ich schon, muss sie nur noch einscannen… :-P )

Tja, für mich ist das Praktikum so gut wie zu Ende, Freitag bin ich aufgrund der Hochzeit meiner Schwester befreit (ich bin ja soooo traurig), “nur” noch die Protokolle fertig machen. Und nur ist gut. Hatte ich mich schon ausreichend darüber beklagt, dass wir an einem Protokoll ca 10-12 Stunden sitzen? Ungelogen. Wir sind auch totale Noobs, wahrscheinlich dauert es deswegen … [» weiter lesen]

Linda Scheffler (Ersti 2011)Linda Scheffler (Ersti 2011)  |  16. April 2012, 16:07

Happy Semester Break Ending!

Eigentlich hat heute ja die Uni wieder angefangen – aber nicht für mich, denn mein Montags-Seminar wurde spontan nochmal auf Donnerstag verlegt, was für mich nun also heißt: LANGES WOCHENENDE! :D Das einzige Unprickelnde daran ist, dass das Seminar am Donnerstag nun parallel zu einer Vorlesung von Anglistik läuft. Dort ist dann also meine Selbstdisziplin gefragt, den jeweils verpassten Stoff regelmäßig nachzuholen – naja, wird schon schief gehen ;)

Den zweifelhaften Test im Modul Englische Fachdidaktik habe ich übrigens bestanden :D Erstaunlich gut sogar! Ich bin soooo froh, dass ich das Modul nächstes Wintersemester nicht wiederholen muss.

Ich treffe mich gleich mit den … [» weiter lesen]

Jacquline Christin Schau (Ersti 2011)Jacquline Christin Schau (Ersti 2011)  |  13. April 2012, 19:53

“Und die Moral von der Geschicht, Ferien haben Studenten nicht.”

Semesterferien… schönes Wort, was leider überhaupt nicht zutrifft. In der Schule hab ich immer gedacht, dass Studenten in den Semesterferien gar nichts machen müssen. (Das passiert, wenn man die erste Person in der Familie ist, die studiert.)
Stattdessen hab ich in meinem Zimmer gehockt und eine Aufgabe nacheinander bzw. teilweile eher parallel bearbeitet. Da ziehe ich die normale Vorlesungszeit der “Semsterferien” vor.
Dass, die vorlesungsfreie Zeit so stressig ist, hab ich nie gedacht. Schnell hab ich gemerkt, dass es vielleicht besser gewesen wäre sich über manche Sachen vorher Gedanken zu machen und viel früher mit der Recherchearbeit anzufangen.

Mein Fazit … [» weiter lesen]

Linda Scheffler (Ersti 2011)Linda Scheffler (Ersti 2011)  |  1. April 2012, 13:50

Hello Hochschulsemester 2!

ICH HAB’S GESCHAFFT!

Alle Portfolios sind fertig und pünktlich vor der Deadline abgegeben worden!

Oh man, ich fühl mich so…. frei! :D Es war zwar eine ziemliche Tortur, das Postfach vom ZFG (Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung) zu finden (In die Postfächer schmeißt man alles ein, was die Dozenten von einem bekommen), aber nach einigem Umherirren im Gebäude fand ich es doch schließlich… ganz hinten in der Ecke… :O Und so im Nachhinein frage ich mich, wieso ich eigentlich so lange für alles gebraucht habe (bzw. wieso ich so viel Zeit vertrödelt habe :D )… Naja – im nächsten Semester kann man ja … [» weiter lesen]

Angela Westphal (Ersti 2011)Angela Westphal (Ersti 2011)  |  23. März 2012, 19:03

Semesterfer… was?

Wer hat sich eigentlich das Wort Semesterferien ausgedacht? Die Bezeichnung “vorlesungsfreie Zeit” trifft es nämlich eindeutig doch am besten. Wenn ich an die Schulzeit zurück denke, die Dank des Abis auf dem zweiten Bildungsweg ja noch nicht ganz so weit zurück liegt, dann fällt mir zu Ferien wirklich Freizeit ein. Das kann man sich im Studium dann doch gleich mal abschminken. Klar, man hat schon die ein oder andere Woche frei in der vorlesungsfreien Zeit, aber auch nur, wenn man sich das mit dem Arbeiten (=Lernen, Hausarbeiten Schreiben, Praktika, Blockseminare, etc.) gut genug einteilt oder eben alles auf den letzten … [» weiter lesen]

Jens Hessels (Ersti 2011)Jens Hessels (Ersti 2011)  |  23. März 2012, 14:20

Das war also das erste Semester

Ich melde mich zurück aus den ersten Semesterferien meines Lebens!

Es war wirklich ein Stück weit harte Arbeitdie ich im ersten Semester geleistet habe – und das macht mich doch ein bisschen stolz. Aber erstmal ein paar Schritte zurück:

Die letzten Wochen in der Uni  waren nur geprägt vom Lernstress und der Angst vor den Klausuren. Immerhin wusste keiner so wirklich was auf einen zukam.  Also habe ich wirklich lange Zeit in der Bibliothek gessesen und habe gelernt. Ein besonderes Aha!-Erlebnis hatte ich zwei Tage vor meiner ersten Klasur, am Ende der Vorlesungszeit. Ich saß in der Biblothek versunken in … [» weiter lesen]

Annika Schimmelpfennig (2011)Annika Schimmelpfennig (2011)  |  22. März 2012, 13:58

Bier, Fritten und Pilze

Ufftata, Ufftata, Praktikum ist wunderbar …………. nicht.

Ja, nein, keine Ahnung. Bei dem Stichwort “Praktikum” freue ich mich eigentlich. Denn das heißt, was praktisch machen. Nich im Vorlesungssaal sitzen und Frontalunterricht genießen. Praktikum heißt, etwas mit den Händen machen, Wissen anwenden und ganz viel Spaß haben.

Aber irgendwie … Nach drei Praktikumsterminen hat sich meine Begeisterung ins letzte Eck meines Großhirns verzogen. Es ist nicht so das, was ich aus der Schule kenne. Natürlich nicht, wir sind um Studium, haha, aber ich hatte es mir anders vorgestellt. Oder eigentlich genau so, nur ist da eine kleine Sache, die mich etwas … [» weiter lesen]

Linda Scheffler (Ersti 2011)Linda Scheffler (Ersti 2011)  |  18. März 2012, 20:02

How to shirk from working

Heute lernt ihr, wie ihr euch erfolgreich vom Arbeiten und Lernen abhalten könnt (wenn ihr diese Disziplin nicht selbst schon perfektioniert habt)!

Lektion 1: Die Fernbedienung in Griffweite liegen lassen. Es laufen sicher irgendwo *Nachrichten*, die tooootaaal wichtig sind.

Lektion 2: Essen kochen. Es gibt nichts Schöneres, als alles Gemüse und Fleisch laaaaaannnggsaaaaaaaaaaaaammmm zu schnibbeln. Stress ist da fehl am Platze.

Lektion 3: Das Badezimmer putzen. Und zwar gründlich – kein Fleck und kein Staubkorn bleibt übersehen. Schließlich kommt die Mutti am Wochenende.

Lektion 4: Die Wohnung saugen. Muss halt auch dreimal täglich sein.

Lektion 5: Facebook. Irgendwas geht immer. … [» weiter lesen]

Linda Scheffler (Ersti 2011)Linda Scheffler (Ersti 2011)  |  15. März 2012, 19:43

aaand another portfolio is waiting to be finished off: Gender Studies!

Ich melde mich heute von meinem Chaos-Schreibtisch aus…

… wo ich aktuell an meinen Portfolios für Gender Studies arbeite.

Ein Portfolio ist, wie schonmal angesprochen, eine Prüfungsleistung aufgeteilt in mehrere Teilleistungen. Für das BM2 Gender Studies “Inter- und transdisziplinäre Perspektiven der Geschlechterforschung” gehört für uns eine Mitschrift einer Vorlesung (max. 4 Seiten) und die Beschreibung eines Ansatzes der Genderforschung (max. 4 Seiten) dazu. Für das BM1 “Konzeptionelle Grundlagen der Geschlechterforschung” gehört sogar etwas mehr dazu, weil es für dieses Modul 9 anstatt der üblichen 6KP gibt, nämlich:

- 1 Abstract zu einem Text der Basislektüre (max. 1 Seite)
- 1 Response-Paper (max. … [» weiter lesen]