Erstsemester-Blog

Tobias KochTobias Koch  |  3. Februar 2011, 17:28

Eaaaasyyy

Halli Hallo,

da bin ich wieder und geb ein wenig geistreiches zum Besten. Was ist passiert? Joah, also das Semester neigt sich langsam aber sicher dem Ende entgegen und die ersten Prüfungen stehen in zw.ei Wochen an. Bei mir sind das insgesamt 5, entsprechend den Modulen. Also da wären Managerial Accounting, Rechnungswesen, BWL, VWL und Berufs- und Wirtschaftspädagogik. Eigentlich hätte ich ja noch die fürchterliche Ehre gehabt Analysis I mitzuschreiben, aber das lasse ich dann doch mal ganz dezent. Ich muss zugeben, dass dieses ganze Wirtschaftsgedöns schon eine ganze Menge an Lernaufwand mit sich bringt. Zumal im Semester selber das ganze vielleicht ein wenig schluderig angegangen worden ist. Somit hab ich mir das wohl selbst zuzuschreiben, aber ich beklag mich ja nicht, denn wie der Titel auch schon sagt: EASY.

Das ganze rumgelerne hat für mich auch einen Ort ans tageslicht gebracht, den ich im Semester selber nur aufgesucht habe um mir die Bücher auszuleihen, die man sich eigentlich hätte kaufen sollen. Da wären der VWL Wälzer, das BWL Buch von unserem Professor und das Berufs- und Wirtschaftspädagogikbuch von unserer Professorin. Auf jedene Fall hocke ich derzeitig des Öfteren mal in der Bibliothek. Ich habe mir das ganze einfach mit dem Gedanken wunderhübsch ausgemalt, dass ich mir sage: “Zu Hause hockst du eh nur blöde inner Ecke rum und guckst dir den Fernseher mit sämtlichem Nonsens darin an und kommst zu nichts, dann kannste auch in die Bibliothek gehen, Leute gucken, lernen und Kaffee schlürfen.” Ja und genau so hab ich die letzten Wochen gelebt. Da bin ich morgens zur Vorlesung, die ja wie bereits erwähnt schööööön um 8 Uhr anfangen, dann bin ich nach Hause, hab einen Mittagsschlaf gemacht und gegen 16 oder 17 Uhr wieder in die Bibliothek und Nightlearning betrieben.

Wenn man sich mit solchen einfachen Mitteln für das lernen motivieren kann ist das einen feine Sache. Denn bei der Fülle, gerade was BWL anbelangt (hier muss einfach mal ein ganzes Buch sitzen), ist es oberste Priorität die Motivation nicht zu verlieren. Ich glaube wenn es damit anfängt absolut keinen Nerv zum lernen zu haben, dann wird aus dem Braten auch keiner. Zum Glück hab ich mit diesen Problematiken verhältnismäßig wenig am Hut.

An dieser Stelle muss ich auch nochmal sagen, dass wenn man Wirtschaftswissenschaften studiert und bereits eine Ausbildung absolviert hat, dann geht das ganze schon viel leichter von der Hand. Die Leute die noch nie was von Wirtschaftswissenschaften gehört haben und sich komplett neu in die Geschichte reinfinden müssen, stehen vor wesentlich größeren Lernhaufen. Derzeitig muss ich mich auch für einen neues Zweitfach entscheiden. Ich gehe eigentlich stark davon aus das ich mich zu den Informatikern traue. Wie macht man sowas denn nun? Ja, also ganz genau kann ich diese Frage nicht mal beantworten, ich werde nun einfach einen Antrag auf Zulassung ins höhere Fachsemester stellen und irgendwie im selben Zug werd ich dann aus Mathematik exmatrikuliert und in Informatik immatrikuliert. So hoffe ich es zumindest. Aber das soll wohl passen, schließlich ist Informatik NC frei, also bin ich optimistisch. Das Einzige was an der Sache ein wenig nervt ist die ganze Bürokratiearbeit (Zeugnisse beglaubigen lassen, Antragwüste, bla bla bla, etc.). Nichts desto trotz muss das ja gemacht werden, Stichwort: Servicewüste Deutschland! ;) Aber auch hier bleibt mir absolut nur zu sagen: EASY !

ja, hmmmm… was geht sonst? Eigentlich nichts… die Tage werden wieder länger.. es ist kalt und windig… Zum Glück in der Bibo nicht. Bis dahin…

Glück auf!

Tobi

Keine Kommentare mehr möglich.